Impressum Datenschutz

Mybet Holding stellt Insolvenzantrag – erneut sind Mittelstandsanleihen betroffen

20. August 2018

Die Mybet Holding SE hat am 17.08.2018 beim Amtsgericht Charlottenburg Insolvenzantrag gestellt. Damit sind die Bemühungen, eine Sanierung durch Finanzinvestoren durchzuführen, gescheitert. Anlass des Antrages ist die Vollstreckung von Steuerschulden i.H. v. 4 Mio €. Die Bemühungen, mit der Finanzverwaltung eine Vereinbarung zur aussergerichtlichen Erledigung der Steuerschulden zu erreichen, waren erfolglos. Das Amtsgericht Charlottenburg hat noch am 17.08.2018 Herrn Rechtsanwalt Feies aus Berlin zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. > Weiterlesen


Geschäftsführer-Haftung in der Insolvenz

14. August 2018
Insolvenzanfechtung

Insolvenzverwalter ist verpflichtet, Haftungsansprüche gegenüber dem Geschäftsführer geltend zu machen

Der Geschäftsführer einer GmbH ist vielfältigen Risiken ausgesetzt. Es gibt zahlreiche Tatbestände des sog. Durchgriffs auf das persönliche Vermögen des Geschäftsführers. Im Insolvenzverfahren ist es nahezu die Regel, dass ein Geschäftsführer mit Haftungsansprüchen des Finanzamtes, der Sozialversicherungsträger und Ansprüchen des Insolvenzverwalters konfrontiert wird. > Weiterlesen


Erfolgreicher Forderungseinzug trotz Insolvenz

4. Juli 2018

Individualschaden kann unmittelbar geltend gemacht werden

Der Forderungseinzug in der Insolvenz ist nicht auf die Anmeldung der Forderung zur Tabelle und Geltendmachung etwaiger Absonderungsrechte beschränkt. An erster Stelle muss immer die Prüfung stehen, ob die Forderung als sogen. Individualschaden unmittelbar gegenüber den Organen in voller Höhe geltend gemacht werden kann. Diese Prüfung ist nahezu zwingend, wenn hinter den Organen eine D&O Versicherung steht. > Weiterlesen


Genussrechte in der Insolvenz – regelmässig nur nachrangig

20. Juni 2018

In einer ausführlichen Entscheidung v. 22.03.2018 hat sich der BGH mit Genussrechten in der Insolvenz befasst. Die wichtigsten Konsequenzen aus dieser Entscheidung: > Weiterlesen


Neue Komplikationen in der Air Berlin-Insolvenz

15. Januar 2018

– Verkauf von Niki Airlines an British Airways gestoppt –

Das Landgericht Berlin hatte mit Beschluss vom 08.01.2018 die vorläufige Insolvenzverwaltung über das Vermögen der Niki Luftfahrt GmbH aufgehoben. Nach Auffassung des Landgerichtes sei das AG Charlottenburg nicht zuständig, da die internationale Zuständigkeit in Österreich begründet ist. > Weiterlesen


Jetzt Termin vereinbaren

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin für ein unverbindliches Erstgespräch:
Telefonisch unter 0551 499 63 88 0, per E-Mail burghard.wegener@rae-wegener.de

Anwaltskanzlei Wegener Göttingen
Obere Karspüle 43
37073 Göttingen
 
Tel. 0551 / 499 63 88 0
Fax. 0551 / 499 63 88 1
E-Mail: burghard.wegener@rae-wegener.de